Die Liberty Vorsorge auf Kurs mit starken Werten

 

Im 2015 konnte die Liberty-Gruppe ihre Position unter den unabhängigen Vorsorgedienstleistern der Schweiz weiter ausbauen. Mit CHF 1.40 Mia. Vorsorgegeldern (Assets on Plattform) für knapp 11'000 Vorsorgenehmern ist das Volumen der Vorsorgeplattform auch im vergangenen Jahr wiederum stark gewachsen. Liberty will sich auch in Zukunft als innovativer Vorsorgedienstleister weiterentwickeln und mit neuen innovativen Lösungen aufwarten.

Der Nettozufluss an Vorsorgegeldern belief sich im Jahr 2015 gemäss provisorischen Zahlen* auf CHF 207 Mio. Franken gegenüber CHF 189 Mio. im Vorjahr. Dies entspricht einer Zunahme von 17%. Über ein Drittel dieses Zuwachses wurde in der Romandie erzielt, was das grosse Potential dieser wichtigen Region untermauert. Zudem verzeichneten die Liberty BVG Sammelstiftung und Liberty Flex Investstiftung (1e), dank attraktiven Konditionen, eine Verdoppelungen ihrer Volumen. Aufgrund dieser erfreulichen Entwicklung gehört die Liberty-Gruppe nun zu den grössten unabhängigen Anbietern im Schweizer Markt.

Starkte Partnerschaften
Das Geschäftsmodell, welches auf einer offenen Partner- und Produktearchitektur beruht, fördert die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Beratern, Vermögensverwaltern, Depotbanken und Fondsanbietern. Kunden können zusammen mit ihren Beratern bei der Zusammenstellung von Vorsorgeplänen und Anlagestrategien mitbestimmen und den Vermögensverwalter frei wählen. Liberty arbeitet mit bedeutenden Schweizer Vermögensverwaltern (z.B. Lombard Odier, Piguet Galland, Bank Vontobel, Julius Bär, IHAG Privatbank, Albin Kistler oder Credit Suisse) zusammen.

Die Produktanbieter, welche bis heute auf knapp 140 Anlageprodukte in der 2. und 3. Säule gesteigert werden konnten, sind auf der im letzten Jahr lancierten Anlageplattform "compare-invest.ch" transparent und vergleichbar gemacht worden.

Auch die Exklusiv-Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmerverband für Medizin, Recht und Finanzen, welche im 3. Quartal 2015 lanciert wurde, konnte in der kurzen Zeit bereits erfolgreich zum Ergebnis beisteuern.

Als solide Gruppe bereit für die Herausforderungen der kommenden Jahre
Die Liberty-Gruppe hat sich in den letzten zehn Jahren sehr erfolgreich entwickelt und ist weiterhin auf ein gesundes Wachstum ausgerichtet. In einem Markt, welcher sich bereits seit einigen Jahren in einer Konsolidierungsphase befindet, wird sich Liberty nicht nur behaupten, sondern ihre Position als unabhängige Vorsorgeplattform weiter ausbauen, dies auch zum Nutzen ihrer Kunden.

Liberty wird sich auch in Zukunft als innovativer Vorsorgedienstleister mit modernen Lösungen positionieren. Um diesem Ruf gerecht zu werden, hat Liberty auch dieses Jahr eine Marktneuheit lanciert. Mit der Optimierung des bestehenden Kontoangebots in den Bereichen Freizügigkeit und Säule 3a konnte eine breite Diversifizierung der festverzinslichen Kontoguthaben erzielt werden. Damit werden die Ausfall- und Verlustrisiken erheblich reduziert und die Sicherheit dieser privilegiert geschützten Bankguthaben entscheidend verbessert. In diesem Jahr werden zahlreiche neue Kooperationspartner ihre Zusammenarbeit mit Liberty starten. Mit den geplanten Eröffnungen von Regionalvertretungen in Aarau, Winterthur und in der Ostschweiz, verkürzen sich die Wege zu den Kunden und Partnern.

Starke und nachhaltige Werte
Der Erfolg der Liberty-Gruppe, die 2005 gegründet wurde, ist ihrem aussergewöhnlich flexiblen Geschäftsmodell zu verdanken, welches die gemeinsam mit ihren Kunden und Partnern wahrgenommene Verantwortung über die Vorsorgeguthaben der 2. und 3. Säule fördert. Diese Unternehmensphilosophie basiert in erster Linie auf einer offenen modularen Architektur, einer kundenorientierten Ausrichtung und einer rigorosen Ertrags- und Kostenkontrolle.

«Es ist unser fester Wille, den tief verankerten Werten wie Innovationskraft, Leistungsbereitschaft, Verlässlichkeit und Loyalität, dank denen wir uns so erfolgreich entwickeln konnten, treu zu bleiben. Wir beabsichtigen, heute und in Zukunft eine bedeutende und konstruktive Rolle in der anstehenden Digitalisierung und Konsolidierung des Schweizer Vorsorgemarkts einzunehmen. Dies, indem wir unsere Abläufe weiter optimieren, uns gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern für unsere starken Werte einsetzen und sie bei der Akquisition unterstützen», erklärt Oliver Bienek, Gründer und CEO der Liberty-Gruppe. Die Liberty-Gruppe engagiert sich zugunsten ihrer Kunden und Partner für die Beibehaltung und Stärkung eines effizienten Vorsorgesystems, welches die Wirtschaftlichkeit und Übernahme von mehr Verantwortung sämtlicher beteiligter Parteien anerkennt und fördert.

Einige Kennzahlen
Im vergangenen Jahr hat die Liberty Gruppe mit ihren Stiftungen insgesamt CHF 762 Mio umgesetzt, um den Nettozufluss von CHF 207 Mio zu erwirtschaften. Es wurden 2015 insgesamt 76 Pensionskassenanschlüsse und 3'125 Kontoeröffnungen verarbeitet. Das durchschnittliche Guthaben pro Kunden liegt bei knapp CHF 130'000, der Anteil aller in Wertschriften investierten Guthaben auf Freizügigkeitskonten und 3a Vorsorgekonten bei hohen 42%.

Liberty stützt sich auf eine weitgehende Automatisierung ihrer Prozesse. So ist z.B. im Rahmen der Finanztechnologie- und Digitalisierungsstrategie die Integration einer modernen Informations- und Datendrehscheibe geplant, welche die Konsolidierung und den Datenaustausch erheblich vereinfachen und verbessern sollte. Dank der gewissenhaften Arbeit der Mitarbeitenden in der Verwaltung konnten im vergangenen Jahr gesamthaft über 130'000 Transaktionen verarbeitet und kontrolliert werden.

Liberty beschäftigt nunmehr gesamtschweizerisch 32.5 Vollzeitmitarbeitende. Diese Zahl ist gegenüber dem Vorjahr stabil geblieben.

*die revidierten Zahlen werden im Juni 2016 bekanntgegeben